Donnerstag, 19. Juli 2018

 

Feuerwehr verhindert großen Waldbrand

Brand bei Bedburg-Hau direkt am Wald

Doppelgarage am Waldrand geriet in Brand

Bei Flexarbeiten am Garagentor enstand Feuer

Hohe Rauchsäule war noch in 15 km zu sehen

Schnelles Eingreifen verhindert Überschlagen der Flammen auf Wald

(Pressetext Feuerwehr siehe weiter unten)

Bedburg-Hau. Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau. Im Bereich des Voltairweges hinter der Kalkarer Straße (B57) in Till-Moyland soll es zu einem Waldbrand gekommen sein. Selbst aus Kranenburg ist die Rauchsäule sichtbar. Durch eingehende Notrufe wird die Einsatzstufe von Flächenbrand klein auf Waldbrand erhöht, damit auch weitere Einsatzfahrzeuge alarmiert. Glück für die Einsatzkräfte: Es brannte nur ein Geräteschuppen in voller Ausdehnung. Durch das schnelle Eingreifen und den massiven Wassereinsatz konnte die Ausdehnung auf umliegende Sträucher und Wiesen verhindert werden. Somit letztendlich auch ein Waldbrand. Das Grundstück grenzt direkt an ein Waldgebiet. Da die Einsatzstelle gut erreichbar war und mehrere Hydranten die Wasserversorgung sicherten, gab es gute Voraussetzungen für die Feuerwehr. Ausgelöst wurde der Brand durch etwa zweistündige Arbeiten mit einer Flex. Von Handwerkern sollten Garagentore entfernt werden. Schnell griff das Feuerwehr auf das gesamte Gebäude über. Spraydosen mit Schmiermittel expoldierten. Im Einsatz waren etwa 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Die Einsatzdauer betrug über eine Stunde. Mit einer
Wärmebildkamera konnten noch Glutnester aufgespürt werden, die abgelöscht wurden.


Mittwoch, 18. Juli 2018

 

Brand bei Hitze und Trockenheit

So entsteht ein Feldbrand wie aus dem Nichts:

 

 

Fünf Hektar Feld und Stroh verbrannt

Großfeuer am Nachmittag in Kevelaer

Angrenzende Wohnhäuser evakuiert

Flammen und Rauch zogen Richtung der Häuser

Weiterer Brand entstand wie aus dem Nichts

siehe WDR Aktuell (18 Uhr) und WDR-Lokalzeit Duisburg am 17.07.2018

 

Fünf Hektar Feldfläche mit unzähligen Rundballen sind in Flammen aufgegangen

Dichter Rauch zog in Richtung der angrenzenden Wohnhäuser

Die Feuerwehr Kevelaer ist mit mehreren Löschzügen im Einsatz

Drei angrenzende Wohnhäuser wurden evakuiert

Auch viele Bäume am Feldesrand wurden durch Flammen beschädigt

Während des Brandes biss ein durch das Feuer verschreckter Hund eine Frau, sie musste ins Krankenhaus gebracht werden

Mehrere Landwirte grubbern das abgebranbnte Feld um eine Brandausweitung zu verhindern

Plötzlich raucht es an einer Stelle wo es noch nicht gebrannt hat

Wie aus dem Nichts entsteht ein neuer Brand in unmittelbarer Nähe des Brandortes

Glücklicherweise lag am neuen Brandort zufällig eine Verteilerstelle so dass ein hinzugeeilter Feuerwehrmann schnell eingreifen könnte und so ein neues Feuer verhindern konnte

Ein großer Rundballen konnte gerettet werden, fast alle anderen wurden ein Raub der Flammen

Anwohner hatten bereits Gartenschläuche bereit gelegt als die Flammen den Wohnhäusern immer näher kamen