Samstag, 17. Februar 2018

 

Die Helden von Kalkar

Sie retteten die Frau unter einem Auto

Unter Rad und Motor eingeklemmt

Viele schauten nur, sie reagierten sofort

(siehe Bericht zu dem Unfall unten 16.02.2018)


Freitag, 16. Februar 2018

 

Ausparkende Frau überfährt Passanten

Mutter und Kind in Kalkar schwer verletzt

Zwei weitere Verletzte an Einkaufspark

PKW raste rückwärts über den Parkplatz

Fahrt endete in einem weiteren PKW

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg und WDR Aktuell am 16.02.2018

siehe auch https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duisburg/video-unfall-auf-parkplatz-in-kalkar-100.html

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kalkar-frau-faehrt-beim-ausparken-frau-und-kind-an-aid-1.7402438

siehe auch:  https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verkehrsunfall/parkplatz-unfall-in-kalkar-54838636.bild.html

Der silberne Volvo raste rückwärts über den Parkplatz

Erst als der Volvo in den Golf krachte kam der PKW zum Stehen

Die Mutter und ihr Kind wurden von dem Volvo erfasst und teils überrollt

Feuerwehrleute kümmern sich um die geschockte Unfallfahrerin

Ersthelfer zogen die Mutter unter dem PKW hervor.

Der Parkplatz gehört zu einem Einkaufspark in Kalkar

Eine schwer verletzte Passantin wird zum Rettungshubschrauber gebracht


 

Extreme Eisglätte am Morgen

Geschwisterpaar schwer verunglückt

Auf B67 zwischen Isselburg und Rees

PKW schleudert gegen Straßenbaum

Streudienste überall im Dauereinsatz

Auch Polizei "rutschte" zum Unfallort

siehe RTL Guten Morgen Deutschland, ZDF Hallo Deutschland, WDR Aktuell und WDR-Lokalzeit Duisburg am 16.02.2018

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/panorama/glatteis-in-nrw-zwei-schwerverletzte-bei-unfall-aid-1.7400559

In der heutigen Nacht kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 67. Ein 24-jähriger Mann aus Zevenaar/Niederlande fuhr gegen 02:20 Uhr mit seinem Auto auf der B67 von Bocholt kommend in Richtung Rees. Kurz hinter der Werther Straße in Isselburg kam er auf eisglatter Fahrbahn mit seinem PKW nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen zwei Straßenbäume. Der 24-Jährige und seine Beifahrerin (18, Zevenaar/Niederlande) wurden in dem Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Sie wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B67 im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte umgeleitet.


Donnerstag, 15. Februar 2018

 

PKW wird in Teile gerissen

Wieder schwerer Unfall auf B9

Unfallstelle bei Weeze drei Std. gesperrt

Fahrer wird schwer verletzt aus PKW gerettet

Unfallstelle erstreckt sich über 300 Meter

Unfallsachverständiger unterstützt Polizei

siehe WDR Aktuell, WDR-Lokalzeit Duisburg und SAT1 NRW  am 15.02.2018

siehe auch:  https://www.sat1nrw.de/aktuell/auto-voellig-zerrissen-179326/

siehe auch:  https://www.express.de/duesseldorf/schlimmer-unfall-kaum-zu-glauben--dass-der-fahrer-aus-diesem-wrack-lebend-herauskam-29706970

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kevelaer/unfall-in-weeze-34-jaehriger-faehrt-mit-auto-gegen-baum-aid-1.7398014

Der PKW wurde bei dem Unfall in mehrere Teile gerissen

Erst nach über 200 Metern krachte der Wagen gegen den Baum

Der schwer verletzte 34-jährige Weezer wurde in eine niederländische Unfallklinik gebracht

Der abgerissene Motor landete 20 Meter vom PKW entfernt in einem Feld

Auf der B9 kommt es seit Jahren  immer wieder zu schweren Unfällen

Die abgerissene Lenksäule

 

Die Tachonadel blieb beim Aufprall bei 130 km/h stehen, zuvor war der PKW schon 200 Meter weit geschleudert

Die komplett zerstörte Felge und der Reifen landeten auf der anderen Straßenseite in der Böschung

   

Der Sachverständige sichert Unfallspuren auf der 300 Meter langen Unfallstelle

Weeze (ots) - Am Mittwoch, 14.02.2018 um 21:40 Uhr befuhr ein 34jähriger Fahrzeugführer aus Weeze mit seinem Pkw die Gocher Straße (B 9) aus Richtung Goch kommend in Fahrtrichtung Weeze. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab auf den Grünstreifen und überfuhr einen Leitpfosten. Der Pkw schleuderte zurück auf die Fahrbahn und geriet dann erneut nach rechts von der Fahrbahn ab auf den Grünstreifen, wo er dann gegen einen Straßenbaum prallte. Das Fahrzeug wurde in zwei Teilen zerrissen. Der Fahrer wurde in den Fahrzeugtrümmern eingeklemmt und musste durch Feuerwehrkräfte mit schwerem Gerät geborgen werden. Er wurde schwer verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde er zu den Radboud Kliniken nach Nimwegen verbracht. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde durch die Polizei ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Pkw wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Die B 9 wurde während der Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.


Mittwoch, 14. Februar 2018

 

Störfall in Chemiewerk

Fettsäureglycerinwolke über Emmerich

Großeinsatz am frühen Morgen

Polizisten mussten in Krankenhaus

Sie waren zuerst am Ort und kamen in Kontakt

Eine Tonne des Stoffes ausgetreten

siehe WDR Aktuell , WDR-Lokalzeit Duisburgund SAT1 NRW am 14.02.2018

siehe: https://www.sat1nrw.de/aktuell/saeureunfall-179270/

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/emmerich/emmerich-zwischenfall-in-chemiewerk-polizistin-verletzt-aid-1.7395456

siehe auch:  https://www.nrz.de/staedte/emmerich-rees-isselburg/die-chemie-wolke-bei-klk-in-emmerich-war-ungefaehrlich-id213437963.html

Fettsäureglytzerin-Wolke über Emmerich - Am frühen Morgen trat nach Werksangaben etwa eine Tonne des Stoffes aus. Die Feuerwehr rückte mit zahlreichen Kräften an und dämmte die Wolke mit einer Wasserwand ein. Die Bevölkerung wurde über die App Nina gewarnt. Nach 90 Minuten konnte Entwarnung gegeben werden. Das Leck konnte geschlossen werden. Polizisten die zuerst am Einsatzort waren wurden im Krankenhaus behandelt. Weitere Personen sollen nicht zu Schaden gekommen sein.

Eine breite Nebelwand zog vom Werk Richtung Rhein

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften im Einsatz

Mittels einer Wasserwand konnte die Ausdehnung der Wolke gedämmt werden

Aus diesem Teil des Werkes strömte der Stoff aus


Montag, 12. Februar 2018

 

Rosenmontag startet mit Glätte

Nach Schneefällen Unfälle

Auch Autobahnen waren betroffen

Mehrere Schwerverletzte am Morgen

Streudienste waren im Dauereinsatz

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 12.02.2018

Kurz nach Mitternacht schneite es teils kräftig an der A57

Auf der A57 bei Marl-Hülsdonk überschlug sich dieser PKW mehrmals

Mindestens eine Person wurde schwer verletzt von der Feuerwehr aus dem PKW befreit

Bis die Streudienste ausrückten blieb der Schnee bereits auf der A57 liegen

Bei Wesel stießen zwei Fahrzeuge auf spiegelglatter Fahrbahn zusammen

Zwei Personen wurden bei dem Glättecrash verletzt

Die Straßen waren extrem galtt wie hier bei Wesel

Die Streudienste waren am Morgen am Niederrhein im Dauereinsatz

Verschneite Straßen bei Sonsbeck

alle Bilder gleich