Montag, 10. Dezember 2018

 

Begegnung mit einem Wolf ?

Am frühen Morgen in Uedem

Bei der Runde mit den Hunden

In sieben Metern Entfernung Auge in Auge

Als seine großen Hunde anschlugen flüchtete das Tier

Nach der Begegnung mit dem Wolf beendete der Hundebesitzer seine Runde und lief nach Hause

Kurze Zeit nach dem Aufeinandertreffen am frühen Morgen berichtet Tomasz S. noch geschockt von der Begegnung

Uedem. Großer Schreck für Tomasz S. am frühen Montagmorgen in einem Waldgebiet in Uedem. Als er mit seinen beiden Hunden die morgendliche Runde drehte stand ihm plötzlich ein Wolf gegenüber. In etwa sieben Metern Entfernung schauten sie sich an. Die beiden großen Mischlingshunde waren glücklicherweise angeleint und schlugen direkt an. Daraufhin drehte sich der Wolf um und lief in den Wald zurück. Tomasz S. ist sich sicher dass es sich nicht um einen Schäferhund oder Ähnliches handelte. "Als Hundebesitzer weiß man ja wie ein Wolf aussieht und es waren ja nur wenige Meter". Noch geschockt von dem Auge in Auge-Treffen beendete er den Rundgang und lief direkt zurück nach Hause. Das letzte mal wurde vor einiger Zeit in diesem Bereich ein Wolf bei Weeze gesehen, er soll in etwa drei Kilometer Entfernung vom heutigen Sichtpunkt die A57 gequert haben.

Die beiden großen Mischlingshunde verschreckten den Wolf. Als sie sich gegenüber standen bellten sie ihn direkt an. Das Tier drehte um und verschwand im Wald

In diesem Bereich fand die ungewöhnliche Begegnung heute früh statt.

 


Freitag, 07. Dezember 2018

 

Wenn es brennt muß diese

Feuerwehr in der Wache bleiben

Verdacht auf krebserregende Substanzen

Nach einem Wasserrohrbruch über der Wache

Auch gesamte Ausrüstung betroffen

Im Brandfall rücken nun andere Wachen aus

Nun muß ein Gutachter entscheiden wie es weitergeht

Brandschutz in Kleve soll weiterhin gesichert sein

siehe WDR Aktuell(12.45) am 06.12.18

Der Löschzug Kleve darf vorerst nicht ausrücken

Neben den Fahrzeugen sind auch die Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehrleute betroffen

Ortstermin an der Feuerwache Kleve, Betreten streng verboten

Nur in dem Modell darf der Klever Löschzug noch die Wache verlassen

Demnächst müssen diese und weitere Fahrzeuge dekontaminiert werden, solange bleiben sie in der verschlossenen Wache

Betroffen auch die Einsatzkleidung der Feuerwehrleute, vor den nächsten Einsätzen müssen die Kleidungsstücke gründlich gereinigt werden.

Die Ursache für das Ganze findet man im ersten Geschoß über der Wache. Hier war nach einem Wasserrohrbruch in der Decke der wahrscheinlich gefährliche Stoff Engelshaar ausgetreten und niedergerieselt.

         


Montag, 03. Dezember 2012

 

Zwei Schwerverletzte in Goch

Unfall am Morgen an der B9

PKW überschlägt sich nach Zusammenprall mit Auto

Strecke über eine Stunde voll gesperrt

siehe auch:  https://rp-online.de/nrw/staedte/goch/alte-b9-in-goch-pfalzdorf-auto-ueberschlaegt-sich-bei-schwerem-unfall-zwei-schwerverletzte_aid-34871499

Goch. Der Unfall ereignete sich am Montagmorgen gegen acht Uhr auf der Klever Straße nahe der Zufahrt zur B9. Die Fahrerin eines Pkw - eine 52-jährige Gocherin - wollte dort in ihre Grundstückszufahrt abbiegen. Das bekam der 51 Jahre alte Fahrer aus Kleve im nachfolgenden Pkw zu spät mit und fuhr auf den ersten Wagen auf. Der auffahrende Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.Wie eine Sprecherin der Polizei sagte, konnten sich die zwei Fahrzeuginsassen selbstständig aus ihren Autos befreien, beide sind jedoch schwer verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 13.000 Euro.Die Strecke wurde über eine Stunde voll gesperrt.