4000 Kilometer in 15 Stunden

Gelsenkirchener wollte seinen Gästen

mal etwas ganz Bersonderes bieten

Die frischeste Büffelmozarella aller Zeiten

Morgens nach Italien gestartet und abends

frisch den dreißig geladenen Gästen serviert

 

Andre Palmaccio erklärt vor dem Start sein Vorhaben

Zunächst geht es in die Winebank nach Frankfurt zu einem kurzen Zwischenstop um edle Weine für den Abend zu holen

Die Zeit läuft.... jetzt schnell zum Flughafen nach Frankfurt zum Flieger nach Italien

Ankunft in Neapel bei einem guten Freund um noch ein paar Flaschen Limoncello mitzunehmen

Bei seinem Freund werden die Zitronen für den Limoncello  frisch geerntet

Kurzer Blick auf den Golf von Neapel bevor es zum eigentlichen Ziel geht: Die Mozarella-Produktion

Nach einem kurzen Blick in die Produktion und Probieren wird die gerade erst hergestellte Mozarella verpackt

Nach dem Rückflug kommt die leckere Mozarella in Gelsenkirchen an, der Zeitplan hat gepasst

Das Bücherregal ist die Geheimtür die ins Hinterzimmer führt, dort wird die frische Mozarella verkostet

Andre Palmaccio präsentiert stolz die gerade in Italien geholte frischeste Büffel-Mozarella "aller Zeiten"

Beim Mozarella-Abend wurde Capones Hinterzimmer in die Zeit der 20er-Jahre zurückversetzt.

Auch die geladenen Gäste sollten im Outlook der 20er Jahre erscheinen

Nach dem "Festessen" konnten sich die Gäste noch im Casino der 20er Jahre vergnügen. Dabei wird jedoch nicht um Geld gespielt, es geht um reine Unterhaltung.

Gelsenkirchen/Neapel . Andre Palmaccio, Betreiber eines Event-Casinos in Gelsenkirchen will seinen Gästen einmal etwas ganz Besonderes bieten. Dazu soll ihnen die "frischeste Büffel-Mozarella aller Zeiten" serviert werden. Früh morgens geht es dazu zunächst nach Frankfurt in die Winebank (dort lagern die teuersten Weine Deutschlands) um dort einen edlen Wein für den Abend zu besorgen, dann im Eiltempo zum Flughafen und ab nach Neapel. Aus der Region kommt die bekannte und leckerste Büffel-Mozarella.  Andre Palmaccio hat dort einen guten Freund den er besucht, bei ihm holt er während der Zitronenernte noch einige Flaschen Limoncello, ein beliebtes Getränk in Italien. Anschließend fährt Andre Palmaccio dann in die Büffel-Mozarella-Produktion wo er direkt aus der Produktion mehrere Kilo ganz frische Mozarella verpacken läßt. Auf der nebenliegenden Farm treffen wir noch einen Büffelbauer mit deutschen Wurzeln der noch einige Tipps zur Verarbeitung gibt. Im Eiltempo geht es danach direkt zum Flughafen wo bereits der Flieger nach Düsseldorf wartet. Nach 4000 Kilometern kann Andre Palmaccio dann am Abend stolz seinen Gästen die "frischeste Büffel-Mozarella aller Zeiten" präsentieren. Der lang bis auf die Minute geplante Tag ist perfekt zu Ende gegangen. Die Gäste die übrigens alle im Look der 20er-Jahre erschienen waren von dem frischen Essen begeistert. Anschließend konnten sie sich noch in dem Gelsenkirchener Eventcasino im Stil der 20er amüsieren, ein Casino übrigens in dem nicht um Geld gespielt wird, es dient der reinen Unterhaltung.

Hier der Tag im Einzelnen: